Teure Kamera = Tolle Fotos

Schon oft wurde ich gefragt, welche Kamera ich denn empfehlen kann, da man mit der aktuellen vollkommen unzufrieden sei. „Mit meiner Kamera kann man keine guten Fotos machen. Die anderen haben viel bessere und teurere Kameras. So eine Kamera will ich auch!“

Wenn ich dann nachfrage, welche Kamera Sie denn aktuell besitzen fällt fast immer die selbe Antwort. Momentan besitze ich die Canon 600 oder 700D, aber die ist mir zu schlecht.
Ich bekomme damit keine guten Fotos hin.

Grund dafür ist oftmals nicht die Kamera, sondern das mangelnde Wissen zum Thema Fotografie und Kameraeinstellungen. Anfangs war ich etwas verblüfft und habe versucht zu erklären, das man auch mit den „günstigen“ Kameras geniale Fotos schießen kann. Doch das wollte mir zunächst keine glauben.
Somit änderte ich meine Taktik. Stattdessen zeige ich meinen Leuten nun folgende Fotos mit folgendem Satz: Du willst also auch genau solche Fotos fotografieren?

teure kamera = tolle fotos teure kamera = tolle fotos teure kamera = tolle fotos teure kamera = tolle fotos teure kamera = tolle fotos

JAAA!!! GENAU!!! All diese Fotos habe ich mit der Canon 600D fotografiert. Jedes Bild habe ich maximal 5 Minuten bearbeitet, da ich schon beim Fotografieren darauf achte, dass die Fotos im Kameradisplay gut aussehen. Man sieht also, es ist definitiv möglich! Man muss nicht unnötig viel Geld ausgeben, um gute Fotos zu erstellen. Ich bin heute noch begeistert von dieser Kamera und benutze Sie auch noch regelmäßig wenn ich im Urlaub bin oder für private Zwecke.
ÜBEN ÜBEN ÜBEN ÜBEN … Man wird nicht von heute auf Morgen gute Fotos machen. Wir lernen durch ausprobieren und Wiederholung. Wer denkt, er könne nach 50 mal abdrücken fotografieren, den muss ich leider enttäuschen.

 

Meine 6 Tipps, die du vor deinem Kamerakauf lesen solltest!

1. Mach dir klar, was du fotografieren möchtest

  • Bist du Blogger oder möchtest du einfach nur im Alltag fotografieren? Dann ist die Canon 600/700D … absolut super für dich. Auch für Anfängerfotografen ist diese Kamera wie ich finde absolut top!
  • Wenn du eher Sportevents fotografieren möchtest, bei dem es um schnelle Bewegungen geht, dann solltest du dir eine Kamera mit schneller Serienfunktion zulegen.
  • Fotografierst du gerne Nachts, zum Beispiel die Milchstraße oder willst Lightpainting betreiben, dann solltest du darauf achten, das deine Kamera ein sehr schwaches Rauschverhalten hat.

 

2. Nicht nur die Kamera ist wichtig, auch die Objektive

Ohne gute Objetive bringt einem auch die Beste Kamera der Welt nichts. Das Objektiv ist mindestens genauso wichtig wie deine Kamera. Deshalb überlege dir gut, wie viel Geld du für dein Kamerabody ausgibst. Ich würde eher mehr Geld in Objektive investieren. Diese kannst du auf ewig verwenden. Ein Kamerabody ist nach ein paar Jahren schnell ausgetauscht.

3. Am Anfang wählst du deine Marke

Schaue bevor du dir eine Kamera zulegst, ob es auch genügend Objektive und Zubehör von dieser marke gibt. Bei Canon und Nikon wirst du hierbei weniger Probleme haben. Hat man sich einmal für eine Marke entschieden, wird man diese zu 99% nicht mehr ändern. Hat man einmal eine große Objektivsammlung angeschafft, wird man wohl ungern nochmal von vorne alle Objektive etc. kaufen. Meine erste Kamera war eine Canonkamera. Seitdem bin auch ich der Marke treu geblieben.

4. ACHTUNG beim Kauf von Objektiven

Die günstigeren Kameras, haben einen kleineren Sensorchip (APSC) verbaut. Auch die 600D. Für diese Kameras gibt es neben den Standardobjetiven von Canon auch noch extra Objektive. Diese sind in der Regel etwas billiger, sind dann aber nicht mit den teureren Vollformatkameras kompatibel. Bei Canon Objektiven steht bei Objektiven immer die Bezeichnung EF oder EFS dabei. EFS bedeutet, das diese Objektive nur an den Kameras mit APSC verwendet werden können.

5. UV-Filter

Falls du deine Kameras z.B in einem Laden kaufen möchtest, lass dir (und das ist meine ganz eigene Meinung) nicht unnötiges Zubehör andrehen. Gerne werden einem irgendwelche billige UV-Filter verkauft, die so gut wie garnichts bringen, oder sogar das Fotoergebnis schlechter machen. Falls du trotzdem einen UV-Filter als Schutz benötigst, werde ich dir em Ende des Blogeintrags ein paar gute UV-Filter verlinken. Jedes Objektiv hat einen anderen Durchmesser. Dieser steht auf dem Objektiv, hinter der Glasfront. Deshalb Achtung beim Filterkauf!

6. Speicherkarten

Eine gute Speicherkarte sollte definitiv in deinem Budget mit einkalkuliert sein. In die meisten Kameras passt eine ganz normale SD-Karte. Diese gibt es von verschiedenen Herstellern. Ich würde dir eine Speicherkarte der Marke SanDisk empfehlen. Diese nutze ich selbst und bin vollstens zufrieden damit.

 

Meine Empfehlung für dich

Kamera
Canon 700D inkl. 18–55 & 55–250mm Objektiv: http://amzn.to/2iCKqsi
Canon 700D Kamerabody, ohne Objektiv: http://amzn.to/2idAjsT

Objektive
Canon EF 24–105 mm: http://amzn.to/2iCAIpM
Canon EF 50mm: http://amzn.to/2jgiMSv

UV-Filter
Für Canon EF 24–105 mm: http://amzn.to/2iaLwze
Für Canon EF 50mm: http://amzn.to/2jg5KER

Speicherkarten
SanDisk Extreme (32GB): http://amzn.to/2idJFVI

 

Du hast noch Fragen ..?

Falls du Fragen hat, schreib diese einfach unten in die Kommentarbox oder verwende das Kontaktfeld auf meiner Webseite. Ich werde diese Fragen dann zusammenpacken und hier ergänzen oder einen weiteren Blogeintrag zu diesem Thema schreiben.
Du hast Fragen zu einem anderen Thema? Dann stell Sie mir! Ich versuche jede meiner Fragen zu beantworten!

©Janu Lerner Photography 2013–2018