Warum ein professionelles Bewerbungsfotos unverzichtbar ist

Der erste Eindruck ist entscheidend.

Sei es im privaten Umfeld oder im Job. Dieser bestimmt, ob wir einen Menschen mögen oder nicht. Bei einer Bewerbung ist das ganze noch etwas extremer. Denn hier entscheidet oftmals nur das Foto, über Ihre Sympathiepunkte und Ausstrahlung.

Auch wenn es keine Pflicht mehr ist, ist ein Foto in Ihrer Bewerbung meiner Meinung nach unverzichtbar. Gerne wird aber genau dieser Punkt völlig unterschätzt und es wird schnell ein eigenes Foto oder aber ein Foto von einem „Discount-Fotografen“ um die Ecke erstellt. Dieser drückt meistens 3-4 mal ab und fertig sind die neuen Bewerbungsfotos.

Meistens ist man damit dennoch nicht ganz so zufrieden, verwendet Sie aber trotzdem.. Man hat Sie schließlich bezahlt. So war es auch bei einer Kundin von mir, weshalb ich diesen Blogeintrag verfasse. Sie hatte neue Bewerbungsfotos machen lassen, war damit aber vollkommen unzufrieden. Als Sie mir das Foto zeigte, war ich selbst schockiert. Dieses Foto wurde von einem Fotografen mitten in der Stadt erstellt. Auch hier passt die beschriebene Situation. 2-3 mal den Auslöser gedrückt, ausgedruckt und fertig waren die Bewerbungsfotos.

 

Der Kunde ist König …

und keine Nummer wie am Fließband. Nach einem kurzen Gespräch, für welche Richtung Sie die Bewerbungsfotos denn brauche, starteten wir mit einem kurzen Warmup-Shooting, damit Sie sich an die Studiosituation und an die Blitzlichter gewöhnen konnte. Dies ist enorm wichtig. Auch professionelle Models brauchen eine kurze Zeit um sich warm zu schießen. Hierbei war ich ebenfalls noch in der Lage das ein oder andere Licht zu optimieren. Nach ein paar „Posinganweisungen“ hatten wir die gewünschten Ergebnisse auch sehr schnell im Kasten und zudem eine sehr glückliche Kundin. Hier habe ich beide Fotos zum vergleichen hochgeladen. Das ganze Shooting hat zusammen ca. 30 Minuten gedauert.

Bewerbungsfoto Discountfotografen  Bewerbungsfoto Janu Lerner Photography

Machen Sie sich im Internet oder auch vor Ort schlau und lassen Sie sich Beispielfotos des Fotografen zeigen. Fragen Sie auch nach dem Ablauf eines solchen Shootings.

 

Diese Dinge sollten Sie beachten, bevor Sie den Fotografentermin wahr nehmen

  • Passt meine ausgewählte Kleidung zum Job für den ich mich bewerben möchte?
    Es macht keinen Sinn, sich im Anzug als Bäcker zu bewerben.
  • Ihre Kleidung sollte keine Falten haben.
    Am besten vorher kurz Bügeln.
  • Keine zu knalligen Farben verwenden. Diese sollten nicht im Vordergrund stehen.
  • Kleidung Männer: Hemd mit Jackett, eventuell Krawatte. Je nach Job ist auch ein schönes einfarbiges oder kariertes Hemd ausreichend.
  • Kleidung Frauen: Bluse oder ein schönes Shirt mit Blazer, es sollte wenig Ausschnitt zu sehen sein.
  • Sie sollten gewaschene Haare und eine saubere Frisur haben, denken Sie auch an ein Haargummi, um eventuell einen Zopf zu machen
  • Sie sollten sich nur dezent schminken.
  • Keinen großen und protzigen Schmuck tragen. Eine dünne, dezente Kette ist nie verkehrt
  • Lächeln üben. Üben Sie ruhig vor dem Spiegel oder machen Sie einige Selfies mit dem Smartphone

 

©Janu Lerner Photography 2013–2018